IPF hat Zuhause für Rechengenie geplant

PR 170430 IT Pixabay MkiDie TU Darmstadt ist seit kurzem Standort eines der 100 schnellsten Hochleistungsrechner in Europa. Das Rechengenie steht den Wissenschaftlern aller hessischen Universitäten für ihre Forschungsarbeit zur Verfügung. Die Generalplanung für das Rechnergebäude und die Technische Gebäudeausstattung wurden im Auftrag der TU Darmstadt von IPF Engineering, einem Unternehmen der SWJ Gruppe, in enger Zusammenarbeit mit IBM als Hersteller des Rechners entwickelt. Über den Link zur Zeitschrift KKA Kälte Klima Aktuell erfahren Sie mehr über das anspruchsvolle Projekt.

 

News

18
Jul2018

Nachfolgelösung geglückt: SWJ Gruppe erwirbt...

    Im Rahmen eines internationalen Investorenprozesses ist es gelungen mit der...

04
Jun2018

FaSTDa stellt neuen F18 vor

Er heißt F18 und er ist der zehnte Rennwagen, den das inzwischen...

10
Apr2018

BMW im Fokus

Am Dienstag, den 5. April, hat SWJ-Breilmann die Chance genutzt, an der...

14
Mär2018

Viva México!

Die Automobilindustrie in Mexiko hat sich in den vergangenen Jahren immer positiver...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen